Home Gym Boden – So wählst du den richtigen Bodenschutz aus

Jannik vom HomeGym Lab

von Jannik Schubert

Der richtige Bodenbelag in deinem Home Gym ist eines der wichtigsten Elemente. Hast du deinen Fitnessraum erstmal eingerichtet, ist es deutlich mühsamer den Boden erneut zu wechseln.

Beim Bodenschutz geht es auch um Sicherheit. Du kannst verschiedene Übungen durchführen und auch die Art deines Trainings kann variieren. Die passenden Bodenschutzmatten können dich vor Schäden bewahren und sorgen für „echtes Fitnessstudio-Feeling“.

Im folgenden Ratgeber lernst du die verschiedenen Bodenbeläge kennen und erfährst wie du deinen Boden im Home Gym am besten schützen kannst.

Viel Spaß!

Tipps zum Bodenbelag: Das musst du beim Kauf von Bodenschutzmatten beachten

Um dir die Auswahl der passenden Bodenschutzmatten etwas zu erleichtern, möchte ich dir kurz ein paar wertvolle Tipps geben. So vermeidest du eventuelle Fehlkäufe und sparst dir unnötige Ausgaben.

Wenn du dein Home Gym einrichten willst, solltest du als allererstes an einen geeigneten Bodenschutz denken.

Nicht jeder Bodenbelag ist für alle Übungen 100% tauglich. Es ist wichtig, dass du dir prinzipiell ein paar Fragen vor dem Kauf beantwortest:

  • Welchen Boden will ich schützen?
  • Wie will ich trainieren (Hanteln, frei, Geräte, CrossFit)?
  • Wie viel Budget habe ich?
  • Wie viel qm will ich auslegen?
  • Wie wichtig ist mir der Lärmschutz?

Der vorhandene Boden und Platz in deinem Home Gym

Als allererstes solltest du dir Gedanken machen, wo dein Home Gym steht (bzw. stehen soll). Trainierst du im Keller auf Beton dann ist der maximale Schutz vielleicht nicht so wichtig, wie auf teurem Echtholz-Parkett. Für Fliesen gilt (wie ich finde) eigentlich dasselbe.

Willst du deinen kompletten Raum mit Bodenschutzmatten ausstatten, eignen sich Gynmastik- und Gerätematten nicht so gut. Es macht keinen Sinn mehrere einzelne Matten nebeneinander zu legen.

Also mach dir anfangs genau klar, wie viel Platz du zur Verfügung hast.

Die Art deines Trainings und die Geräte

Der passende Bodenbelag ergibt sich unter anderem anhand deines gewünschten Trainings. Je nachdem welche Übungen du durchführen willst, gibt es dafür die passenden Matten.

Trainierst du z. B. nur mit Geräten oder machst hauptsächlich Yoga brauchst du eventuell keine dicken Fallschutzmatten (3 cm oder mehr). Bei Körpergewichts-Training reichen meist sogar Gymnastikmatten aus.

Dagegen sind dickere Matten (z. B. Puzzlematten oder Fallschutzmatten) äußerst sinnvoll wenn du mit Hanteln und Gewichten trainierst oder gerne CrossFit betreibst.

Bist du nur auf Geräten unterwegs, wie z. B. Crosstrainer, Ergometer oder Kraftstationen, machen spezielle Gerätematten Sinn.

Dein Budget für den Boden

Je nachdem wie viel Budget dir zur Verfügung steht, gibt es günstige und teure Bodenschutzmatten. Dicke Fallschutzmatten für maximalen Schutz sind mit am teuersten. Puzzlematten bieten ähnlichen Schutz, sind aber etwas günstiger.

Natürlich gibt es auch bei den Matten selbst noch Unterschiede –

Du musst dir überlegen, wie wichtig dir der Schutz deines Bodens ist – teures Echtholz-Parkett ist dir vielleicht wichtiger als ein preiswertes Laminat.

Du kannst natürlich auch einzelne Gymnastikmatten kaufen. Fall du nur eine Matte benötigst, sparst du dir vermutlich einiges an Geld.

Die unterschiedlichen Arten von Bodenschutzmatten für dein Home Gym

Bei den erhältlichen Bodenschutzmatten für deinen Fitnessraum hast du „leider“ die Qual der Wahl. Je nachdem welche Dinge du daheim machen möchtest, gibt es dafür den optimalen Bodenbelag. Oben hast du bereits die verschiedenen Arten gesehen. Nun kommen wir im Detail zu den verschiedenen Arten und zur Auswahl für dein Home Gym.

Du kannst die verschiedenen Matten-Arten miteinander kombinieren, um verschiedene „Areas“ in deinem Home Gym abzugrenzen. Für Übungen im Sitzen oder Liegen bieten sich z. B. Gymnastikmatten an. In den Bereichen mit schweren Gewichten eignen sich Puzzle- oder Fallschutzmatten für optimalen Schutz vor Schäden.

Gymnastikmatten (oder Yogamatten)

Preis ab ca. 15 € pro qm

Für mich ein tolles Basic im Home Gym.

Ich habe selbst eine zuhause. Sie sind optimal für schnelle Workouts und Körpergewichts-Übungen. Sie bieten einen geringen Lärmschutz und schützen den Boden vor den gröbsten Schäden. Allerdings nur, wenn du keine schweren Gewichte fallen lässt.

Sie kommen in Fitnessstudios oder in Yoga-Kursen zum Einsatz. Sit-ups und andere Übungen führe ich regelmäßig auf meiner Yogamatte durch – sehr angenehm.

Natürlich ist die Gymnastikmatte nicht für den kompletten Raum gedacht. Dazu wäre sie viel zu teuer und kein Mensch legt seinen kompletten Fitnessraum mit Gymnastikmatten aus. Sie ist vielmehr als zusätzliche Fläche zum Trainieren gedacht.

Wenn du nicht viel Platz hast, ist sie optimal – auch wenn du mit Kurzhanteln trainierst. Und sie ist nach deinem Workout schnell und easy verstaut.

Der Unterschied zwischen Gymnastik- und Yogamatte?

Die Gymnastikmatte ist tendenziell etwas dicker (bis zu 0,8 cm) und sehr dehnbar. Teilweise fast schon wie Schaumstoff. Sie ist oftmals sehr weich und daher liegt es sich sehr angenehm auf ihr.

Die Yogamatte ist etwas härter und nicht ganz so flexibel. Gleichzeitig ist sie deutlich standfester, falls du auch stehend trainieren willst.

Ich bin eher der Fan von Yogamatten, da sie weich genug sind um problemlos den Bauch zu trainieren. Sie sind etwas „stabiler“ und ich kann auch stehend auf ihnen trainieren. Die Gymnastikmatten sind mir persönlich zu weich.

Gerätematten

Preis ab ca. 20 € pro qm

Speziell für Cardio- und Fitnessgeräte gedacht.

Falls du dir ein Ergometer zulegen willst oder einen Cross-Trainer, aber kein kompletten Raum benötigst, ist die Gerätematte optimal. Sie schützt den Boden vor Schäden und Nässe – und vor Erschütterungen (also Lärm).

Ich selbst nutze eine Gerätematte unter meinem Ergometer-Fahrrad. Das gibt mir ein gutes Gefühl für das Echtholz-Parkett und mindert die Vibrationen am Boden. Ich habe ehrlich gesagt keine Puzzle- oder Fallschutzmatten. Daher war mir eine Gerätematte sehr wichtig.

Auch für Leute, die mit dem Fahrrad / Cross-Trainer gerne im Wohnzimmer oder Schlafzimmer trainieren wollen, empfehle ich die Gerätematten. Bei Bedarf sind die Matten schnell verstaut und das Zimmer sieht aufgeräumt aus.

Es gibt sie in verschiedenen Größen, sodass du für so ziemlich jedes Gerät die passende Matte bekommst. Du kaufst sie in der Regel nicht für einen kompletten Raum sondern als Unterlage für einzelne Geräte.

Puzzlematten

Preis ab ca. 25 € pro qm

Ein echter Allrounder und für viele die beste Alternative.

Puzzlematten bieten das beste Preis-Leistungs-Verhältnis. Sie schützen den Boden äußerst zuverlässig und können problemlos im ganzen Raum verlegt werden. Selbst wenn dein Home Gym nur eine Ecke in deinem Zimmer ausmacht.

Die meisten guten Home Gyms sind mit Puzzlematten ausgelegt. Auch ich finde, dass es fast keine bessere Alternative für das heimische Fitness gibt. Zumal du sie sehr einfach erweitern kannst, wenn dein Home Gym wächst.

Sie bieten eine gute Kombination aus Schutz, Optik und Dicke. Ein Pluspunkt ist das „Fitness-Feeling“ in den eigenen vier Wänden.

Durch die Puzzle-Form kannst du sie ganz leicht zusammenstecken.

Solange du kein Powerlifting betreibst oder Gewichte auf dem Boden „schmeißt“ bieten sie auch einen guten Lärmschutz. Hast du Nachbarn unter dir solltest du natürlich ein wenig Rücksicht nehmen – das versteht sich aber von selbst.

Fallschutzmatten

Maximaler Schutz in deinem Home Gym.

Preis ab ca. 50 € pro qm

Vom Prinzip her sehr ähnlich zu den Puzzlematten bieten dir die Fallschutzmatten einen noch besseren Schutz deines Bodens. Sie bestehen aus einem härterem Gummi-Granulat und haben eine Stärke von 2,5 – 8 cm. Sie können also wesentlich dicker sein als Puzzlematten.

Umso besser federn sie Stöße ab, selbst wenn du deine Hanteln mal fallen lassen solltest. Der Lärmschutz ist echt ordentlich. Dennoch solltest du ein wenig Rücksicht auf Nachbarn nehmen, die unter dir wohnen. Eine „Wunderwaffe“ sind die Fallschutzmatten nicht ganz.

Fun Fact: Fallschutzmatten kommen oft auf Spielplätzen zum Einsatz, da sie bei Rutschen oder Schaukeln einen harten Fall abfedern sollen.

Sie sind also bestens geeignet für schwere Gewichte mit Kurz- und Langhantel oder für CrossFit. Außerdem gibt es sie in verschiedenen Stärken, sodass du den richtigen Bodenbelag für dein Gym wählen kannst.

Ich finde, sie sind eine sehr gute Alternative – wenn auch die Teuerste.

Nachteil: sie sind recht schwer und können daher auch bei den Lieferkosten deinen Geldbeutel zusätzlich belasten.

Fazit: Der optimale Home Gym Boden

Der richtige Bodenbelag als Schutz in deinem Home Gym ergibt sich anhand deiner Vorstellungen und deiner Pläne. Am Anfang solltest du dir ein paar Fragen stellen, um den richtigen Bodenschutzmatten auswählen zu können.

Willst du nur mit Körpergewicht trainieren? Arbeitest du mit Geräten? Wie viel Platz und Budget hast du eingeplant?

Daraus ergeben sich die besten Alternativen für dein Vorhaben. Trainierst du bspw. nur mit Ergometer und Körpergewicht, reichen vermutlich eine Gerätematte und eine Yogamatte aus. Das gilt auch, wenn du sehr wenig Platz für dein Gym einplanst.

Willst du dagegen mit Freihanteln und Gewichten trainieren, kann ich dir die Puzzlematte wärmstens empfehlen – allerdings nicht wenn du die Hanteln öfter fallen lässt.

Die Fallschutzmatte ist super geeignet für CrossFit oder wenn du deine Gewichte regelmäßig fallen lässt. Sie federn wirklich sehr gut ab und bieten einen sehr guten Schutz. Es ist jedoch auch die teuerste Variante.

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Welchen Boden brauche ich für mein Home Gym?

Es gibt einige Alternativen: Gymnastikmatten für Übungen, Gerätematten für Cardio- und Fitnessgeräte oder Puzzle- und Fallschutzmatten für mehr Schutz. Je nachdem welche Art von Training du durchführen willst, kannst du den passenden Bodenschutz kaufen.

Welche Dicke sollte der Bodenbelag im Fitnessraum haben?

Die beliebten Puzzlematten reichen für ein „normales“ Training meist völlig aus und haben eine Dicke von ca. 1 – 2 cm. Willst du dagegen CrossFit betreiben und lässt deine Hanteln oft fallen, solltest du dir lieber Fallschutzmatten kaufen. Sie sind meist 2,5 – 8 cm dick.

Welcher Bodenschutz eignet sich für Fitnessgeräte?

Für Cross-Trainer, Ergometer oder andere Fitnessgeräte eignen sich die Gerätematten am besten. Sie sind speziell für Geräte gedacht und bspw. auch wasserabweisend (falls du ziemlich schwitzt). Außerdem absorbieren sie Vibrationen ganz gut.


Jannik vom HomeGym Lab

Artikel von

Jannik Schubert

Hi, ich bin Jannik, Gründer des HomeGym Labs. Mit dem Kraftsport habe ich vor über 14 Jahren angefangen und seitdem nicht mehr aufgehört. Ich trainiere abwechselnd im Fitnessstudio und in meinem kleinen Home Gym. Meiner Leidenschaft für das Thema Fitness und Ernährung gehe ich hier auf HomeGym Lab nach.


Hinweis für Links mit Sternchen (*)

Mit * markierte Links sind sog. Affiliate-Links. Wenn du einen Kauf über diese Links tätigst, erhalte ich eine kleine Provision und du unterstützt aktiv meinen Blog. Ich empfehle auch nur Tools und Plugins, von denen ich selbst überzeugt bin – du kannst dir also sicher sein, dass nur „gutes Zeug“ verlinkt wird.

Vielen Dank für deine Unterstützung!

Schreibe einen Kommentar

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner